SCHREIBEN SIE UNS!





* Pflichtfelder
Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfrage gem. unserer Datenschutzerklärung von uns verarbeitet.

IHR DIREKTER DRAHT ZU UNS:

AvJS Personal auf Zeit GmbH
Fendtstraße 2
86663 Asbach-Bäumenheim

Telefon: +49 (0) 9 06-7 05 85 -0
Fax: +49 (0) 9 06-7 05 85 70

Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Bewerbung

Ein neuer Job kann die Eintrittskarte in ein neues Leben sein. Doch bevor es beginnen kann, muss man eine Firma erst einmal vom eigenen Können überzeugen. Und das ist noch nicht alles: Wie kontaktiert man die Unternehmen am besten? Was gehört zu einer guten Bewerbung? Wie sollte das Anschreiben formuliert sein und wie zeigt man in wenigen Sätzen, dass man die richtige Wahl ist? Wir haben die Antworten.

Finde die Stelle, die zu Deinen Fähigkeiten passt

Gut ausgebildete und erfahrene Fachkräfte sind immer schwerer zu finden. Viele Unternehmen haben deshalb erkannt, dass auch Teilzeitkräfte ein wichtiger Faktor sind. Das gilt zum Beispiel auch für Eltern, die nach der Elternzeit wieder in ihren Job einsteigen wollen. Viele Unternehmen haben sich zudem gewandelt, was flexible Arbeitszeiten und Familienfreundlichkeit angeht.

Das Anschreiben:
Für einen guten ersten Eindruck

Ein Anschreiben sollte nicht länger als eine halbe Seite sein. Orientiere dich zunächst an der Stellenanzeige. Was erwartet der Arbeitgeber? Was musst du können? Weise genau auf diese Stärken hin und mache so deutlich, dass du gut für den Job geeignet bist. Relevant ist aber nur, was auch wirklich für den angestrebten Beruf erforderlich ist. Bewirbst du dich beispielsweise auf eine technische Stelle und hast schon einmal ein Praktikum im Kindergarten gemacht, muss dies nicht erwähnt werden. Nutze den Platz, um dich und deine Expertise vorzustellen – und das, ohne dabei zu übertreiben. Ehrlichkeit siegt.

In deinem Anschreiben solltest du entweder den Geschäftsführer oder den Verantwortlichen für Bewerbungen direkt ansprechen. Formulierungen wie „Sehr geehrte Damen und Herren“ erwecken den Anschein, als hättest du dich nicht mit dem Unternehmen auseinandergesetzt. Den passenden Ansprechpartner findest du in der Regel im Homepage-Impressum oder direkt bei den Jobangeboten. Ist kein Ansprechpartner vermerkt oder bist du dir unsicher, melde dich telefonisch bei der Firma. Du kannst sagen, dass du dich gerne auf die ausgeschriebene Stelle bewerben und wissen möchtest, an wen du dich wenden musst. Hier kannst du auch nach der richtigen Anschrift oder Mail-Adresse für deine Bewerbung fragen.

Tipp:

Achte besonders auf korrekte Grammatik und Rechtschreibung. Viele Textverarbeitungsprogramme bieten eine automatische Rechtschreibkorrektur, mit der du deinen Text überprüfen kannst. Lasse außerdem eine zweite Person dein Anschreiben gegenlesen. So fallen Fehler auf, die du vielleicht übersehen hast.

Der Lebenslauf für Deine Bewerbung

Der Lebenslauf dient als Ergänzung zu deinem Anschreiben.
Hier musst du zunächst deine persönlichen Daten angeben:

  • Name
  • Anschrift
  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer

Außerdem führst du alle Stationen deines beruflichen Lebens auf:

  • Schulen
  • Ausbildung und/oder Studium
  • Praktika

Zu jedem Punkt solltest du Ort und Zeitraum angeben.
Bei Ausbildung, Studium und Praktika kannst du zusätzlich deine
Hauptaufgaben, erworbene Zertifikate oder Abschlüsse anführen.

Was sonst noch in den Lebenslauf gehört:

  • Kenntnisse und Fähigkeiten, die zu deinem Wunschberuf passen, also zum Beispiel Fremdsprachen oder Führerscheine
  • Weiterbildungen, die für deinen Beruf relevant sind
  • Ehrenämter Vereinsmitgliedschaften, Interessen und Hobbys kannst du aufnehmen, musst aber nicht

Tipp:

Geburtsort und -datum, Religion, Familienstand und Staatsangehörigkeit müssen nicht mehr zwingend aufgeführt werden. Auch Eltern, Geschwister und die Grundschule zählt man heute nicht mehr auf.

Das Bewerbungsfoto

Zu einer guten Bewerbung gehört auch ein ansprechendes Bewerbungsfoto. Der potenzielle Arbeitgeber möchte wissen, wen er einstellt und hat dafür nur deine Bewerbung zur Grundlage. Je mehr diese über dich aussagt, um so besser. Dein Bewerbungsfoto sollte von einem Fotografen gemacht werden und aktuell sein. Achte darauf, dass du sympathisch und seriös erscheinst. Ein privates Foto mit buntem Hintergrund, ein Selfie oder ein mit dem Handy geschossenes Foto wirkt unprofessionell.

Per E-Mail oder per Post?

Bewerbungen per E-Mail zu verschicken ist mittlerweile ganz normal – auch wenn einige Unternehmen weiter auf Bewerbungen per Post setzen. Welche Form gewünscht ist, steht in der Regel in der Stellenanzeige. Bei einer Bewerbung per Post solltest du alle Unterlagen ausdrucken und in eine hochwertige Bewerbungsmappe sortieren. Bei einer E-Mail packst du alle Unterlagen in den Anhang – am besten als PDF, denn dieses Format kann wirklich jeder lesen. Das Anschreiben kannst du in das E-Mail-Textfeld schreiben. Oder nimmst es mit in den Anhang – und schreibst in die E-Mail einen kurzen Text mit Begrüßung, korrekter Anrede und verweist auf deine Unterlagen im Anhang.

Tipp:

Schau nach, ob die Firma eine eigene Online-Bewerbung anbietet. Darauf wird meist über die Stellenanzeige oder die Karriereseite auf der Homepage verlinkt. Wenn es eine solche Möglichkeit gibt, solltest du sie allen anderen Wegen vorziehen.

Wartezeit einplanen

Ist deine Bewerbung fertig und abgeschickt, beginnt die Wartezeit. Solltest du nach circa zwei Wochen keine Rückmeldung erhalten haben, werde selbst aktiv: Schreibe eine E-Mail an das Unternehmen und frage höflich nach, ob deine Bewerbung angekommen ist. Verweise darauf, dass du dich über ein persönliches Kennenlernen sehr freuen würdest. Alternativ kannst du auch anrufen. Hier kann man dir eventuell sagen, ob deine Bewerbung bereits gesichtet wurde. Hake jedoch nicht zu oft nach. Das wirkt aufdringlich.